Goldene Acht

Bei der Goldenen Acht sehen Männchen und Weibchen sehr unterschiedlich aus. Die Flügeloberseiten sind beim Männchen hellgelb, beim Weibchen weiß. Im oberen Bereich der Vorderflügel ist eine breite schwarze Randbinde mit hellen Flecken zu sehen. Das ist auch das wichtigste Unterscheidungsmerkmal zum Postillion. Die grüngelb gefärbten Flügelunterseiten sind beim Weibchen etwas blasser. Sie haben auf den Vorderflügeln einen schwarzen und auf den Hinterflügeln einen weißen, orange umrandeten Augenfleck.

Lebensraum und Vorkommen

Die Goldene Acht fliegt in der Kulturlandschaft über offenem Gelände, besonders über Wiesen mit Klee, Wicke und Luzerne, über Streuobstwiesen, Feuchtwiesen sowie Mager- und Trockenrasen. Er ist fast überall in Europa und Asien zu finden, seine Bestände sind aber rückläufig.

Lebensweise

Die Goldene Acht ist auch ein Wanderfalter und hat 2 Generationen pro Jahr. Sie fliegt von Mai bis Oktober. Sie ist besonders durch eine häufig verfrühte Mahd und durch den Anbau von Mais anstelle der von der Art beliebten Hülsenfrüchte gefährdet.

Translate »
%d Bloggern gefällt das: